Rennbericht 3. Deutsches Altbaukriterium “Donnerschwee”, Oldenburg

Am 7. März fand das zweite Oldenburger Altbaukriterium statt und wurde schon von vielen sehnlichst erwartet. Die Startplätze waren rasend schnell ausgebucht, sodass die Organisatoren beschlossen, die Feld zu vergrößern. In der Folge wurde es also ein langer, anstrengender, aber gleichermaßen aufregender und toller Renntag, der allen Interessierten die Möglichkeit bot, mitzufahren.

Während beim ersten Mal die Strecke schon als unfahrbar bezeichnet wurde, hatte sich dieses Mal nicht viel verändert – ein kurviger Kurs durch mehrere Zimmer mit Drehung auf einem nur durch über einen ordentlichen Absatz zu erreichenden Balkon. Genau dieser Absatz heizte am Renntag noch kurz die Diskussion an, ob die Strecke abgeändert werden sollte oder nicht. Letztlich blieb sie aber wie geplant. Das Feld der Teilnehmenden war ebenfalls wieder ein bunter Mischmasch aus Klappis, Rennrädern, einem Fat Bike, ein paar BMX und einem Kunstrad, die Favoriten vom letzten Mal waren wieder mit dabei (ausgenommen Jum, der seinen 3. Platz leider nicht verteidigen konnte), ebenso aber auch einige neue Gesichter.

Beim Rennen stellte sich schnell heraus, dass der Balkon aufgrund des Absatzes und des Platzes zum Wenden eine reichliche Quelle für Fehlerpunkte sein sollte. Auch die Favoriten kristallisierten sich schnell heraus: Tobi, Yasin, Brooma, North, aber auch Felix, der gnadenlos schnell durch die Räume heizte und die schnellste Rundenzeit vorlegte. Relativ viele Stürze gab es dies mal, die üblichen kleineren Blessuren an Knien und Hüften sowieso, aber auch eine Kurbel segnete das Zeitliche und zwang Sven dazu, mit einem anderen Rad als eigentlich geplant zu fahren. Im zweiten Lauf wurde es dann so richtig heiß bei den Favoriten: Tobi als erster sammelte leider einige Fehlerpunkte und wurde von einem perfekt fahrenden Brooma überholt, Yasin war flott und äußerst souverän, aber als North schon vor seinem Lauf eine Krone aufsetzte, schien er nur vorherzusagen, dass er einen schnellen, fehlerfreien Lauf auf seinem Kunstrad absolvieren und sich an die Spitze setzen würde. Kurz vor Ende dann der Lauf von Felix, der legendär werden sollte. Zeitnehmer Traktor rief noch, es würde fürs Publikum gefahren, was dann auch umgesetzt wurde; ein Sturz, schnelles Tempo, ein X-Up, ein Bar-Spin und ein Tailwhip, der einer Zuschauerin ihr Glas aus der Hand ge- und zerschlagen hat! Glücklicherweise kam es dabei zu keiner Verletzung und es blieb bei Schocksekunde und zerdeppertem Glas.

Der Dank gilt natürlich allen Fahrenden, besonders Luke, der seine Wohnung zur Verfügung gestellt hat und Traktor, der zum Zeitnehmen angereist und dieses Mal auch mitgefahren ist.

Ergebniss:

01. North 6
02. Brooma 5
03. Yasin 4 / Tristan Jr. 4
04. Max (Affenzahn) 3
05. Tobi Coors 2
06. Luke 1
07. Nick
08. Sven Ole
09. Tristan (TAD)
10. Brinki (3IM)
11. JC (3IM)
12. Manon
13. Kete
14. Jana
15. Rampage Roman (TAD)
16. Ali (TAD)
17. Ben
18. Theresa
19. Sascha
20. Ed (3IMRT)
21. Traktor (3IMRT)
22. Johnny (3IMRT)
23. Dome
24. Felix

Link zum Video

Weiters gilt der Dank des Weltverbands Yannik und den ReckInnen in Oldenburg die für eine Verbreitung des Altbaurennsports über den Weisswurstäquator hinaus vorbildlichst sorgen – Der Weltverband ist gerührt und stolz!

Keine Freunde, keine Familie, keine Schmerzen – Altbaukriterium.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s